01.12.2009

1. Advents Tag: Eine Wunderschöne geschichte auf Deutch.

DIE KÖNIGIN DER FARBEN
Jutta Bauer

Eines Morgens trat Malwida, die königin, vor ihr Schlosstor.
Sie rief ihre Untertanen. BLAU!!!
Das Blau kam.

Es war sanft und mild. 


Es begrüsste Malwida freundlich und erfüllte den Himmel,
erfüllte die Königin und verschwand leise.

Dan rief Malwida das Rot. ROOOT!!!
Es warf sie fast um.
Doch sie befahl ihm ein Pferd zu sein
und so durchritten sie das Königreich.
Das Rot war wild und tat gefährliche Dinge.
Malwida fühlte sich auch wild und gefährlich.

Irgendwann hatte sie genug und befahl dem Rot zu verschwinden.
Es blieb ein bisschen Rosa, aber nicht lange, denn
dann kam das Gelb.

Bleib! sagte sie, du bist so schön warm und hell.
Aber das Gelb war nicht zu warm und hell,
sondern konnte auch zickig und gemein sein.

Doch Malwida auch, und so kam es zum Streit.
Das sanfte Blau wollte schlichten,
aber es konnte sich nicht durchsetzen.
Dann kam noch neugierig das Rot dazu,
und alles wurde grau.
Und grauer.

Alles war grau.
hau ab sagte Malwida.
Sie schimpfte, tobte, schrie!

Die Königin der Farben war keIne Königin mehr.
Sie war nicht mehr sanft, nicht mehr wild,
nicht mehr warm, nur noch traurig.

Da musste Malwida weinen.
Erst ganz schwach und leise,
dann immer stärker und lauter.

Es quollen Mengen von Tränen hervor, und je mehr 
sie weinte, umso mehr verschwand das Grau.

Stattdessen war überall ihre Tränen.

Und da waren sie wieder: Das sanfte Blau,
das wilde Rot,
das warme und manchmal gemeine Gelb.

Sie spielten zusammen...
... bis sie müde wurden.
Dann deckte das sanfte Blau alles zu.

Für eigene Versuche!


Kommentar veröffentlichen